Geschichte

Die Aloe Vera (Linné) – oder auch Aloe barbadensis (Miller) wurde kurz vor 1800 wissenschaftlich festgelegt jedoch wird diese Pflanzen schon seit der Antike verwendet.

Antike

Sie wird auf Tontafeln und auf Papyrus erwähnt und in anderen wichtigen Bücher der Inder oder der Bibel kommen Geschichten über die Heilkraft und Besonderheit der Pflanze vor.

Ägypten

Bei den Ägyptern galt sie als Schönheitselixir und wurde den Pharaonen als Geschenk ins Grab gegeben. Geschichten erzählen das die Schönheit von Kleopatra und Nefertiti nicht nur von der Milch, sondern auch von der Aloe stammt.

Griechenland

Hippokrates schrieb in seinem Lehrbuch in Griechenland, dass die Aloe Vera bei Bauchschmerzen hilft und die Haar wachsen lässt. Alexander der Große wurde nach einer Verletzung durch einen Pfeil krank und die Wunde wurde mit Aloe Öl gereinigt, welches ihm Aristoteles schicken lies.

Orient

Im Orient verwendeten die Beduinen die Blätter gegen Hunger und Epidemien. Manche Erzählungen sprechen vom Elixier von Jerusalem welches den Tempelritter ein langes Leben bescherte. Aloe-Mark war hier ein wichtiger Bestandteil.

Auf den Kreuzfahrten entdeckten die Spanier die heilenden Kräfte und sie führten am Schiff immer Pflanzen mit um gegen Blutvergiftungen und Seekrankheiten immun zu sein.

Indianer

Auch die Indianer verehren die Aloe Vera als eine der 16 heiligen Pflanzen und nutzen die Aloe als Nahrung, Medizin und Kriegsvorbereitung. Sie dachten sie wären dadurch unverwundbar, da das Gel ja schnelle Heilung versprach bei kleinen Wunden.

Asien

Ìm fernen Osten rieben sich auch die Samurai mit dem Gel ein aus demselben Grund. Später wurde hier auch Seife  hergestellt und die Bestandteile für kosmetische Zwecke verwendet. In China stand die Pflanzen in wichtigen Arzneibüchern und Mediziner verwendeten die Stacheln oft als Akupunkturnadeln.

Es handelt sich also um eine universelle Heilpflanze, die teilweise unabhängig von den Bewohnern der Epochen als nützlich erachtet wurde und auch in der modernen Medizin kommt man wieder zurück auf diese Naturheilmittel.