Wandern mit der Aloe Vera im Gepäck

Wandern mit Aloe Vera

Wandern mit Aloe VeraWer kennt das nicht. Du stehst nach einer langen Wanderung am Gipfel oder am Ziel und merkst, dass am Weg einige Probleme zu überwältigen waren.

  • Du hast dich durch Sträucher und Wälder gekämpft und die ein oder andere Schramme davongetragen. Vielleicht war auch wieder einmal eine Brennnessel dabei 😉
  • Du musstest durch die pralle Sonne und dein Schädel brummt jetzt und dir ist etwas schwindlig. Deine Lippen sind trocken und rissig.
  • Beim Essen deiner Ration gab es lästige Wespen und eine hat dich auch noch gestochen. Oder eine Gelse. Oder ein anderes Insekt.

Und zu guter Letzt hast du literweise geschwitzt und einen großen Durst.

Ja das kenne ich und deshalb haben wir auf unseren Ausflügen immer Aloe Vera Gel in allen Formen dabei. Das hilft bei den Wunden und Stichen und unterstützt die Haut beim Sonnenbrand. Es ist ein Durstlöscher und du kannst es auch noch als Proteinriegel mitnehmen.

Von den Blasen am Abend danach und den wunden Stellen am Oberschenkel habe ich da noch nicht gesprochen. Ebenso wenig über die müden Füße – auch hier kann das Aloe Vera Gel dich unterstützen als Allzweckwaffe. Wir haben immer was mit im Rucksack und schon oft unsere Mitstreiter verarztet 😉

Du suchst eine Wanderroute? Hier ein paar Linktipps:

Was ist der Unterschied zwischen einer Aloe Vera und einer Agave?

127071 / Pixabay

Diese Pflanzen werden aufgrund ihrer Ähnlichkeit oft verwechselt und da die Agave leicht giftig ist und keiner der Wirkungen der Aloe Vera hat hier eine kleine Übersicht der Unterschiede:

Blattinhalt (wenn man ein Blatt aufschneidet):

  • Aloe – glitschiger, geliger Inhalt
  • Agave – fassriger Inhalt

Blüte:

  • Aloe – nach 3 Jahren blüht die Aloe zwei mal im Jahr. Die Blüten sind außen.
  • Agave – blüht nur einmal nach vielen Jahren. Die Blüten sind innen.

Kälte:

  • Aloe – verträgt keine Kälte
  • Agave – überlebt Temperaturen von bis zu -20°